Letztes Feedback

Meta





 

Wie komme ich an eine gute Versicherung?

Hallo. Also, ich wollte Euch nur mitteilen, das es meiner Frau mittlerweile wieder gut geht. Sie ist wieder zu Hause und uns ist bewusst geworden, wie schnell etwas zu Ende sein kann. Meine Frau und ich sehen alles nach dem Erlebnis aus anderen Augen und es verursacht uns auch keine Schmerzen, das die Schwangerschaft durch den Eileiterbruch beendet wurde. Was jetzt für mich wichtig ist, ist der Umstand, nicht mehr auf unser Geld zu hocken, sondern mehr für unsere Absicherung zu sorgen. Mir ist bewusst geworden, das unsere Kinder auf der sicheren Seite sein müssen, sollte uns mal was passieren. Ich überlege, wie ich das mit welcher Versicherung am besten erreichen kann. Ich schau im Internet nach verschiedenen Variationen von Lebensversicherungen und Kapitalversicherungen nach. Wichtig ist, wenn uns mal was passieren sollte, unsere Kinder die volle Auszahlung aus der Versicherung bekommen. Ich sehe, das im Internet verschiedene Vergleichsportale verfügbar sind, über die ich verschiedene Anbieter mit ihren Versicherungen miteinander vergleichen kann. Ich gebe dazu alle Daten in die vorgesehenen Fenster ein und bekomme Sekunden später einige Zahlen auf den Monitor geschmissen. Ehrlich gesagt – anfangen kann ich mit den ganzen Angaben nichts. Ich versuche mich bei den einzelnen Anbietern direkt zu informieren, einmal über Online Recherche und ein anderes Mal via Telefon. Dies bringt mir auch nicht den gewünschten Erfolg. Ich bitte bei mehreren Anbietern um einen Besuch zu einer persönlichen Beratung bei mir zu Hause. Jetzt heißt es für nur noch warten, bis sich einer meldet.

Werbung


Was wird denn jetzt aus uns?

Meine Frau und ich versuchen schon seit Monaten, ein Kind zu zeugen. Ich habe zwar schon zwei, aber halt Mädchen. Jetzt möchte ich endlich männliche Verstärkung haben, damit das Gleichgewicht Frau und Mann in der Familie wieder hergestellt wird. Nun, meine Frau meint zu mir, das ihre Regel ausgeblieben sei, sie hätte sie schon vor zwei Wochen bekommen sollen. Ich schau sie an und begreif erst einmal gar nicht, was sie mir da gerade eben versucht hat, zu sagen. Sie fordert mich auf, einen Frühtest zu holen. Gesagt, getan und das Ergebnis: Schwanger. Ich weiß nicht, was ich in dem Moment für einen Gesichtsausdruck hatte, aber meine Frau warf ihre Arme um mich und gab mir einen dicken Kuss. Die folgende Zeit, dachten wir, könnten wir genießen und uns auf die Schwangerschaft freuen. Dem war nicht so. Meine Frau sagt während der gesamten Zeit, das sie Schmerzen hat und das irgendwas nicht stimmt. Also ab zum Frauenarzt. Der erkennt nichts. Fazit: Ein paar Wochen später musste meine Frau des Nachts mit dem Notarzt zur Notoperation. Grund für die Schmerzen ist ein geplatzter Eileiter. Nun, was glaubt ihr, wie ich geschockt war. Besonders, als mir mitgeteilt wurde, das es auf Messers Schneide stand. Jetzt machte ich mir zwar noch nicht Gedanken darüber, wie ich uns absichern sollte, besonders bei den Kindern. Erst einmal musste meine Frau wieder auf die Beine kommen. Unsere beiden Mädels waren richtig in Sorge und fragten mich „Was wird jetzt aus uns?“. Die Frage konnte ich noch nicht beantworten.

Versicherungen, Versicherungen, Versicherungen

Ich zähle mich nicht zu den Menschen, die in alles eine Gefahr sehen. Ich bin auch nicht derjenige, der sich gegen alle Eventualitäten absichert. Ich habe eigentlich nur die Grundversicherungen, die halt unbedingt notwendig sind. Warum ich das so habe? Ich bin immer der Meinung, das ich mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen stehe und immer beide Augen offen halte. Ich achte immer auf das, was ich so täglich mache und deswegen, so dachte ich immer, kann mir nichts passieren. Nun, was sind für mich die Grundversicherungen: Ich denke, diese Versicherungen sind für jeden Menschen die ausreichende Absicherung: Rente, Krankenkasse, Rürup und Hausrat. Für meine Kinder, weil sie halt noch ein wenig kleiner sind, habe ich zusätzlich noch eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. War auch gut so, das ich die hatte, weil meine kleinste Tochter meinte, sie könne auch Fahrrad, in dem sie Rückwärts schaut. Das Ergebnis aus diesem Kunststück war ein zwei Wochen alter zerkratzter Audi A8. Na, der Schaden war hoch genug und der Halter alles andere als „amüsiert“. Das hatte schon was, das ich meine Kinder abgesichert habe. Den Schaden hätten wir gar nicht aus eigener Tasche ausgleichen können. Nun, im Laufe der Zeit ergab sich ein Ereignis, das meine Einstellung grundlegend ändern sollte. Bis zu dem Zeitpunkt lief alles ganz normal. Meine Arbeit, mein Zuhause, meine Frau und meine Kinder, alles war super. Halt eine Bilderbuchfamilie, schön geordnet und bieder. Bis dann eines Tages etwas geschah, was mich aus der Bahn geworfen hatte.